Parque Mayer - Ein urbanes Theater

Lissabon

Diplomarbeit:       2007

Einst wurde der Parque Mayer „Broadway von Portugal“ genannt, er war in aller Munde und der Inbegriff für kulturelles Vergnügen in Lissabon. Seit der Nelkenrevolution in den 60er Jahren ist ein allmählicher Verfall bemerkbar, der sich bis heute hinzieht. Zahlreiche Anläufe für eine Revitalisierung wurden im Keim erstickt.
Bereits bei meinem ersten Besuch in Lissabon bin ich zufällig auf dieses im Herzen der Stadt verborgene, weiträumige Areal gestoßen. Die noch spürbare Atmosphäre ausgelassenen kulturellen Lebens vergangener Zeiten aus dem Abdruck der Gebäude, die bis heute überdauerd haben, hat mich fasziniert.
Von den ursprünglich vier Theatern wird heute nur noch eines bespielt. Bevor auch das letzte Theater seinen Vorhang schließt muss der Neuanfang für den Parque Mayer beginnen.

Das neue Raumprogramm für die Revitalisierung des Areals der Stadtverwaltung Lissabon sieht nur noch zwei Theater vor. Direkt anschließend daran sollen Theaterwerkstätten, Musik- und Tanzschulen entstehen. Dazu wird eine fast nicht zu bewältigende Dichte an Raum für Konsum und Unterhaltung gefordert, um die Finanzierung dieses Projektes zu ermöglichen.

In meinem Entwurf versuche ich nun in erster Linie neuen Raum für die Theaterwelt zu schaffen. Dieser Raum kann und soll aufgrund des dichten Raumprogammes aber nicht mehr isoliert dastehen. Die vielen Geschäfte, Kinos, Restaurants, Bars und die Diskothek, die dazukommen, laufen den Theatern schon lange den Rang ab. Ich versuche nun darin keine Konkurrenz zu sehen, sondern vielmehr eine Möglichkeit, dieses momentan urban isolierte Gebiet des „Parque Mayer“ wieder in das Leben der Stadt zu integrieren.